Fakten im Check: Wie gesund ist Tennis wirklich & welche Vorteile bietet der Sport?

🎾 Autor: Timm Schaffner / ⏳ Lesezeit: 3 Minuten / ✍️ zuletzt aktualisiert: 23.06.2023

🎾 Autor: Timm Schaffner
⏳ Lesezeit: 3 Minuten
✍️ zuletzt aktualisiert: 23.06.2023

Über 1,4 Millionen Menschen in Deutschland spielen Tennis. Schenkt man einer Kopenhagener Studie (vgl. Copenhagen City Heart Study, 2018) das Vertrauen, leben Tennisspieler im Schnitt fast 10 Jahre länger. Kann man also sagen, dass Tennis eine gesunde Sportart ist?

Sport ist Mord? Wohl kaum!

Mit Sicherheit ist Sport allgemein eine sinnvolle Betätigung. Der Mensch ist dafür gemacht, um im Freien in Bewegung zu sein und nicht nur im Büro herumzusitzen. Allerdings haben manche Sportarten den Ruf, die Gelenke zu belasten oder Zweikämpfe mit Gegenspielern fördern das Verletzungsrisiko.

Aber schauen wir mal genau hin: Wie sieht es mit Tennis aus? Handelt es sich um eine gesunde Sportart? Und welche besonderen Vorteile ergeben sich? Diesen Fragen gehe ich in diesem Artikel auf den Grund.

Beim Tennis gibt es ein geringes Risiko sich zu verletzen

Du kennst das bestimmt genauso wie ich vom Sportunterricht oder vom gemeinsamen Spielen mit Freunden in der Kindheit: Oft kommt es beim Sport vor, dass man sich verletzt. Einige Sportarten sind hierbei natürlich weitaus gefährlicher als andere. 

Wer als Hobby gerne steile Bergwände hochklettert oder sich auf den Skiern waghalsig die schwarze Piste hinunter stürzt, geht natürlich ein höheres Risiko ein, sich zu verletzen. Tennis hingegen ist ein sehr sicherer Sport. Außer dass man sich eventuell bei einer ungünstigen Bewegung etwas verrenken oder gar reißen könnte, besteht keine große Gefahr sich zu verletzen. 

Dies macht Tennis zu einem recht ungefährlichen Sport, da man nur sehr unwahrscheinlich durch die Einwirkung von Gegnern Schaden nehmen könnte. Auch wenn manche Tennisspieler am Ende ihrer Karriere über Knieschmerzen klagen, ist ein moderates Spiel mit Sicherheit nicht schädlich, zumal die Untergründe auch immer gelenkschonender werden.

Viele Körperteile werden beim Tennis aktiv beansprucht

Ein weiterer Punkt, der für Tennis als gesunder Sport spricht, ist, dass der Sport viele Muskeln und Gelenke gleichzeitig beansprucht. Es gibt einige Sportarten, welche den Körper unausgeglichen beanspruchen, wodurch die Gesundheit leiden kann. 

Der Sport Tennis ist hingegen ein sehr facettenreicher Sport: Es werden Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit sowie Schnelligkeit gefordert, was den Stoffwechsel antreibt. Wenn du schon einmal Tennis gespielt hast, weißt du, dass nach ein paar Matches die Muskeln voll mit Blut gepumpt sind. Das liegt daran, dass die Armmuskulatur genauso wie die Oberschenkel und Waden beim Sport sehr in Anspruch genommen werden. Dazu kommen die Gelenke sowie Bauch-und Rückenmuskulatur. 

Tennis fördert die Beweglichkeit und Reaktionsfähigkeit – geistig wie körperlich. Des Weiteren werden durch die harten Auftritte und Abschläge die Knochen weiter verdichtet, was gut für den Knochenbau ist. In Hinsicht auf die Beweglichkeit und die Beanspruchung des Körpers ist Tennis definitiv ein sehr umfangreicher Sport, welcher einen guten Ausgleich zwischen allen Körperteilen bildet. 

Kalorienverbrauch und kognitives Training beim Tennis

Es gibt natürlich viele Menschen, die Sport nicht nur als reine Freizeitbeschäftigung oder als Spaß mit Freunden betrachten. Ein Großteil der Menschen verspricht sich vom Sport auch gesundheitliche Vorteile und strebt zum Beispiel an Muskeln aufzubauen, Rückenschmerzen zu heilen oder Gewicht abzunehmen. 

In Sachen Kalorienverbrauch liegt Tennis im Mittelfeld: Eine Stunde Tennis spielen kann je nach Intensität zwischen 300 und 600 Kalorien verbrennen. Dabei hängt es jedoch von der individuellen körperlichen Verfassung und dem Leistungsniveau des Spielers ab.

Natürlich muss man, um gesund abzunehmen auch auf eine ausgewogene Ernährung achten und ein Kaloriendefizit erreichen, doch Tennis ist eine großartige Sportart, um richtig Fett zu verbrennen und dabei noch Spaß zu haben. Denn ein Tennismatch ist für viele vermutlich unterhaltsamer als monotones Laufen.

Und es wird noch besser! Denn neben dem Trainieren des Körpers kann Tennis auch das Gehirn trainieren. Beim Tennis spielen müssen die Spieler schnell Entscheidungen treffen, die Bewegungen des Gegners vorhersehen und ihre eigenen Schritte entsprechend anpassen. Dies erfordert sowohl kognitive Fähigkeiten wie Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Problemlösung, als auch koordinative Fähigkeiten wie Beweglichkeit, Balance und Feinmotorik.

Einige Studien haben gezeigt, dass regelmäßiges Tennis die kognitiven Fähigkeiten, insbesondere die Aufmerksamkeit und das räumliche Vorstellungsvermögen verbessern kann. Auch kann es das Risiko von kognitiven Beeinträchtigungen im Alter senken. Und du solltest nicht vergessen, dass Denken auch Kalorien verbrennt!

Tennis kann das ganze Jahr über gespielt werden

Ein weiterer Vorteil von Tennis gegenüber anderen Sportarten ist, dass du es das ganze Jahr über spielen kannst. Während viele Sportarten wie Wandern und Joggen, Wintersportarten, Segeln oder Bergsteigen nur zu bestimmten Zeiten im Jahr und nur bei bestimmtem Wetter möglich sind, kann man Tennis sowohl drinnen als auch draußen spielen. 

Die meisten Tennisvereine haben Plätze im Außenbereich und zusätzlich Platzkapazitäten in der Halle. Wer gerne Tennis spielt, kann dies also jede Woche tun, ob es regnet oder schneit. Am schönsten finden es viele draußen an der frischen Luft, aber auch in der Wintersaison kann man in Form bleiben und seinem Hobby nachgehen.

Fazit zum Tennis als gesundem Sport

Tennis ist definitiv ein gesunder Sport. In vielerlei Hinsicht fördert regelmäßiges Tennisspielen die Gesundheit und trainiert den Körper auf die unterschiedlichste Weise. Die Sportart verbessert sowohl aerobe als auch anaerobe Ausdauer sowie Kraft und Beweglichkeit und ist somit besonders effektiv. 

Doch muss gesagt werden, dass es sich mit Tennis so wie mit allen anderen Dingen verhält: Wer zu viel Tennis spielt oder andere gesundheitliche Faktoren vernachlässigt, kann auch vom Sport keinen großen Profit ziehen. Zum Gesundsein gehört neben der Bewegung auch immer eine ausgewogene und gesunde Ernährung, eine ausgeglichene mentale Situation, wenig Stress, eine gute Beziehung zur Umwelt und sich selbst und hunderte andere Dinge. 

Hierbei kann aber Tennis auch insofern helfen, als dass ein gutes Spiel mit Freunden in der Sonne auch die Laune wieder verbessert, wenn du dich vielleicht mal nicht ganz so gut fühlst. Außerdem ist Tennis ein Sport, der dich altersunabhängig das ganze Leben begleiten kann!


Das könnte dich auch interessieren…